Seminare

Unternehmer-Seminare für sofort mehr Gewinn, mehr Zeit und besseres Marketing

Wenn Sie sich und Ihr Unternehmen innerhalb kurzer Zeit auf Erfolgskurs bringen wollen, dann finden Sie hier die idealen Seminare. Komplexe Zusammenhänge werden Ihnen einfach, praxisnah und mit einer gehörigen Portion Humor präsentiert. Das ermöglicht einen hohe Informationsaufnahme und eine nachhaltige Umsetzung in der Praxis. Beruflich ebenso wie privat. Der größte Vorteil von Live-Seminaren: Sie lernen mit allen Sinnen, denn Sie sind direkt dabei. Durch die zusätzlichen Reize wie das Ambiente, Gleichgesinnte mit ähnlichen Lernmotiven und einen Seminarleiter zum Anfassen wird das Gelernte viel tiefer im Unterbewusstsein verankert. Sie intensivieren Ihren Lernerfolg und maximieren Ihren Geschäftserfolg.

Doch bevor sie sich für eines der folgenden Seminare entscheiden, beantworten Sie bitte die folgenden Fragen:

  • Sie führen eine kleine Firma, sind Freiberufler (zum Beispiel Architekt) oder möchten den Sprung in die Selbständigkeit wagen?
  • Sie befinden sich in einer Umbruchphase und möchte wissen, was Sie noch alles erreichen können?
  • Sie möchten herausfinden, wer Sie sind und wo Ihre beruflichen Möglichkeiten liegen?
  • Sie haben zwar eine Idee, aber nicht die Selbstsicherheit, diese planvoll und systematisch umzusetzen?
  • Sie möchten Ihre beruflichen Perspektiven durch eine deutliche Verbesserung Ihrer Kommunikationsfähigkeiten erhöhen?
  • Sie wünschen sich mehr Lebensenergie, um Ihre Ziele schneller und effizienter zu erreichen?

Erst wenn Sie mindestens eine Frage mit Ja beantwortet haben, interessiert Sie wahrscheinlich das Detailprogramm dieser Seminare:

animierter Pfeil, SeminarePrioritäten setzen – Zeitmanagement für Unternehmer

Lernen Sie die Geheimnisse optimalen Zeitmanagements kennen.
Mehr Info …

animierter Pfeil, SeminareGeheimnis Marketing: Sie sind gut und keiner weiß es?

Wie Sie sich und Ihre Leistung richtig verkaufen.
Mehr Info …

animierter Pfeil, SeminareMythos Motivation

Wie Sie Ihrem inneren Schweinehund die rote Karte zeigen und andere mitreißen!
Mehr Info …

animierter Pfeil, SeminareErfolgreich Zukunft gestalten

Wie Sie motivierende Ziele finden und erreichen.
Mehr Info …

animierter Pfeil, SeminareMentaltraining – Das Geheimnis der Erfolgreichen

Wie Sie Spitzenleistungen erbringen, wenn es darauf ankommt.
Mehr Info …

Und noch etwas.

Schlagen Sie dem Finanzamt ein Schnippchen

Wer heutzutage den Anschluss nicht verlieren möchte, bildet sich weiter. Weiterqualifizierung gehört heute deshalb zum beruflichen Alltag. Das kostet Zeit und Geld. Deshalb mein Tipp: Beteiligen Sie das Finanzamt an Ihren Fortbildungskosten. So schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie erweitern Ihr Wissen und können diese Investition auch noch absetzen.

Sie müssen natürlich einige Feinheiten beachten:

1. Die Art der Bildung
Das Finanzamt unterscheidet zwischen Ausbildung mit dem Ziel, erwerbstätig zu werden und Fortbildung. Fortbildung bedeutet Weiterbildung in einem bereits ausgeübten Beruf, das heißt Sie haben bereits eine Berufsausbildung absolviert und üben einen Beruf aus.

2. Wie viel können Sie geltend machen
Selbstständige können die Kosten für berufliche Fortbildungen in unbegrenzter Höhe als Betriebsausgaben von der Steuer absetzen, Angestellte als Werbungskosten.

3. Voraussetzungen
Die Kosten für die Fortbildung müssen beruflich veranlasst, also nutzbringend für Ihre Arbeit als Selbstständiger oder Angestellter sein. Höchstrichterlich gesprochen liest sich das dann so: „dass solche Kurse … zur Sicherung und Verbesserung der Qualität beruflicher Arbeit eingesetzt und die angestrebten Fähigkeiten (zum Beispiel Kommunikationsfähigkeit) als Bestandteil der Sozialkompetenz (soft skills) Schlüsselqualifikationen darstellen, die bei der Wahrnehmung von Führungspositionen im Wirtschaftsleben erforderlich sind.“ [Quelle: Pressemeldung des BFH vom 29.10.2008]

4. Trennen Sie geschäftlich und privat
So verlockend es auch sein mag, verbinden Sie mit einer Fortbildung möglichst keine privaten Interessen. Und wenn, dann trennen Sie beides akribisch. Sollte das Finanzamt private Motive erkennen, kann es den Steuerabzug teilweise oder komplett streichen.

Mehr Wissen, mehr Erfolg – praxisnah vermittelt