Sie glauben nur, was Sie sehen?

Frage: Was sehen Sie denn?

Eine simple Frage. Oder etwa nicht?

Ich kann Ihnen sagen, was Sie und wir alle sehen: Weniger als 10 Prozent des gesamten elektromagnetischen Spektrums!

Wollen Sie auch noch wissen, welchen? Den Bereich von 380 Nanometer (violett) bis 780 Nanometer (rot). Alle anderen elektromagnetischen Wellen (Radiowellen, infrarotes oder unltraviolettes Licht, Röntgenstrahlen etc.) sehen wir nicht. Wir wissen aufgrund der Forschung lediglich, dass es sie gibt.

Mit anderen Worten: Nur weil wir etwas nicht sehen oder hören oder fühlen, heißt das noch lange nicht, dass es das nicht gibt. Ich nehme an, dass Sie dem auch als rational denkender Typ zustimmen können.

Jetzt wird es ein wenig komplizierter

Denn im letzten Jahrhundert wurden Dinge entdeckt, die eine rein materialistische Sicht auf die Welt, vorsichtig formuliert, fragwürdig erschienen ließen.

So hatte der bekannte Physiker Albert Einstein nachgewiesen, dass Energie das Gleiche ist wie Masse mal Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat oder als Formel ausgedrückt:

E = m • c²

oder Energie = Materie bzw. alles ist Energie!

Unsere Erwartung bestimmt das Ergebnis

Man untersuchte auch das Licht und stellte fest, dass es sowohl Eigenschaften eines Teilchens als auch Eigenschaften einer Welle haben kann – was sich bis dahin ausschloß. Beides war jeweils für sich nachweisbar.

Nun machte ein weiterer genialer Physiker, Werner Heisenberg, in den 1920er Jahren eine Entdeckung, die die Welt der Physik revolutionierte. Die nach ihm benannte Heisenbergsche Unschärferelation besagt, dass man den Ort und die Geschwindigkeit eines Elektrons nicht bestimmen kann, ohne es gleichzeitig zu beeinflussen. Die Erwartung des Untersuchenden ist also ausschlaggebend dafür, welches Ergebnis erzielt wird.

Bis dahin war man der felsenfesten Überzeugung, dass man die Natur als außen stehender Beobachter untersuchen konnte. Seit dem weiß man, dass das nicht geht, sondern dass alles mit allem zusammenhängt. Es ist die Untersuchungsmethode des Wissenschaftlers, also seine Erwartung, die bestimmt, wie die Elektronen reagieren. Und damit ist bewiesen: Wir verändern aufgrund unserer Erwartungen die Materie! Es handelt sich schlichtweg um eine physikalische Tatsachen! Können Sie abschätzen, was diese Erkenntnis bedeutet?

Mit Mentaltraining einfacher und nachhaltiger Ziele erreichen

Wenn Sie nur Ihre rationalen Fähigkeiten (= Ihre linke Gehirnhälfte) pflegen, werden Sie nie Ihr wahres Potenzial ausschöpfen. Die meisten unserer Handlungen werden durch Programme bestimmt, die in Ihrem Unterbewusstsein gespeichert sind. Alles, was Sie in Ihrem Leben je gedacht und mit Ihren Sinnesorganen aufgenommen haben, hinterlässt dort seine Spuren. Der Mensch ist, was er denkt und fühlt.
Der immense Einfluss des Unterbewusstseins auf Ihre Entwicklung wird von den meisten Menschen unterschätzt und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten sträflich vernachlässigt.

Um erfolgreich zu sein, müssen Sie wissen, wie Ihr Unterbewusstsein arbeitet

Wie können Sie Ihr Unterbewusstsein zum Erreichen Ihrer Ziele nutzen? Der Schlüssel dazu sind Emotionen und Vorstellungen (Visualisierungen). Mit diesen ersetzen Sie negative Programme, die Ihren Erfolg behindern und blockieren, durch positive. Das geschieht mit Mentaltechniken, die Sie bei mir erlernen können.

Nutzen Sie mein Know-How, um Ihre mentalen Fähigkeiten und die Ihrer Mitarbeiter gezielt (weiter-) zu entwickeln und in positive Resultate für sich selbst oder Ihr Unternehmen umzusetzen.

Dazu melden Sie sich am besten hier gleich zum Seminar „Mentaltraining – Das Geheimnis der Erfolgreichen“ an:

hier anmelden